Eisenstadt: Stadtbus bekommt vierte Linie

947

Georg, Vitus und Martin bekommen eine Schwester namens Fanny. Dabei geht es nicht um Kinder, sondern um die Namen der Linien des Stadtbusses in Eisenstadt. Mit dem Fahrplanwechsel 2018/19 kommt die vierte Linie Fanny hinzu, die gegenläufig geführt wird.

„Das Stadtbus-System kann mit Fug und Recht als Erfolgsmodell bezeichnet werden. Während der Wochentage benützen rund 1.000 Fahrgäste eine der drei Linien. Trotzdem wollen wir den Stadtbus laufend verbessern und erweitern das bestehende Netz um eine vierte Linie“, freut sich Bürgermeister Thomas Steiner. Die neue Linie umfasst insgesamt 36 Haltestellen, 16 davon sind ganz neu.

Die Fahrzeit der vierten Linie wird ca. 40-45 Minuten betragen, daher wird Fanny – im Gegensatz zu den bestehenden Linien – im Stundentakt geführt. Durch die gegenläufige Führung der neuen Linie entstehen mehrere Umstiegsmöglichkeiten zu Georg, Martin und Vitus. Besonders für Vitus-Fahrgäste entstehen so wesentlich kürzere Fahrzeiten.

BürgerInnen haben den Namen ausgesucht
Wie auch bei Georg, Martin und Vitus wurde die Bevölkerung in die Namensfindung der vierten Linie einbezogen. Insgesamt 448 Vorschläge erreichten das Rathaus via Postkarten und E-Mails, aus denen die zwei beliebtesten ausgewählt wurden und mittels Internetvoting zur Abstimmung gestellt wurden. 736 Teilnehmer verzeichnete die Abstimmung auf der Homepage der Stadt. 515 stimmten dabei für Fanny und 221 für Leopoldine.

„Nachdem die ersten drei Busse auf die Ortspatrone der Stadtbezirke getauft wurden, wird die vierte Stadtbuslinie den Namen Fanny tragen, in Anlehnung an Fanny Elßler, die in enger Verbindung zu Eisenstadt steht und im 19. Jahrhundert eine Tänzerin von Weltruhm war“, so Gemeinderätin Ruth Klinger-Zechmeister.

 

Foto und Quelle: Magistrat Freistadt Eisenstadt