Erste FUSO eCanter stromern durch Wien!

371

Die ersten vollelektrischen Lkw in Kleinserie erobern seit Mitte März auch den österreichischen Lkw-Markt. Mit der Auslieferung von vier FUSO eCanter an DB Schenker beginnt in Österreich ein neues Kapitel der ökologischen Logistik. Die ersten beiden Fahrzeuge kommen in Wien und Linz zum Einsatz, zwei weitere folgen in Salzburg und Innsbruck. Sie sind im innerstädtischen Verteilerverkehr unterwegs.

Daimler Trucks‘ vollelektrischer FUSO eCanter ist nun auch in Österreich angekommen. Zwei Fahrzeuge sind ab heute für DB Schenker in Wien und Linz im Einsatz. Insgesamt 41 FUSO eCanter sind mittlerweile bei DB Schenker in elf europäischen Ländern unterwegs. Damit stärkt Europas führender Anbieter im Landtransport seine Nachhaltigkeitsstrategie und baut den Anteil der E-Transporter in seinen gemischten Flotten weiter aus. DB Schenker nutzt den FUSO eCanter bereits seit 2018 in Berlin zum Transport von Stückgutsendungen im Innenstadtbereich. Seit 2019 sind weitere Fahrzeuge in Paris, Frankfurt und im Raum Stuttgart unterwegs.

Die bisherigen Erfahrungen von DB Schenker mit dem FUSO eCanter sind dabei durchweg positiv. Die Fahrer loben die Durchzugskraft und Agilität des E-Antriebs sowie die Ruhe im Cockpit. Für DB Schenker hat der FUSO eCanter seine Zuverlässigkeit im Realbetrieb in den letzten zwei Jahren bewiesen und bietet als wichtiger Baustein der Nachhaltigkeitsstrategie eine ökologische Mobilitätslösung für ihre Lkw-Flotte.

Die Fahrzeuge für Österreich wurden mit einem Kofferaufbau mit Ladebordwand versehen – ideal für die Auslieferung von Stückgut. DB Schenker wird die vollelektrischen Leicht-Lkw mit einer Leistung von 129 kW und einer Nutzlast von bis zu 3,2 Tonnen im städtischen Verteilerverkehr einsetzen. Sie versorgen emissionsfrei und flüsterleise Kunden im Innenstadtbereich. Die Reichweite des 7,49-Tonners von mindestens 100 km deckt dabei problemlos den Einsatzbedarf von DB Schenker ab. Die Fahrzeuge lassen sich einfach über Nacht laden, je nach Verfügbarkeit mit Wechselstrom- oder Gleichstromladern. Mit einem Schnelllader lässt sich die Ladezeit bis auf rund eineinhalb Stunden reduzieren.

„Die Klimaneutralität 2040 ist ein hoch gestecktes Ziel. Ganz besonders gilt das für den Verkehr. Der Warentransport wird zukünftig klimaneutral, erneuerbar und energiesparend abgewickelt werden. Umso wichtiger sind innovative Unternehmen wie DB Schenker, die mit den beiden neuen elektrischen Zustellfahrzeugen heute schon zeigen, was morgen selbstverständlich sein wird“, sagt DI (FH) Hans-Jürgen Salmhofer, MSc, Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie.

„DB Schenker hat sich das Ziel gesetzt, der führende Anbieter grüner Logistik zu werden und die Transportemissionen bis 2030 um 40 % zu senken. Mit dem Einsatz der vollelektrischen Leicht-Lkw in der Wiener Innenstadt kommen wir diesem Ziel ein großes Stück näher und setzen eine CO2-freie City-Logistik in die Realität um“, sagt Mag. Alexander Winter, CEO von DB Schenker in Österreich und Südosteuropa.

Der FUSO eCanter ist Daimler Trucks‘ erster vollelektrischer Leicht-Lkw in Kleinserie. FUSO feierte 2017 die Markteinführung dieses Nutzfahrzeugs für den innerstädtischen Verteilerverkehr. Seither ging der FUSO eCanter an zahlreiche Kunden in Europa, Japan und den USA. Aktuell sind mehr als 200 FUSO eCanter im täglichen Kundeneinsatz in insgesamt 14 Ländern. Die globale Flotte der FUSO eCanter hat mittlerweile mehr als 2,5 Millionen Kilometer lokal emissionsfrei im Einsatz beim Kunden zurückgelegt. Der vollelektrische Leicht-Lkw ist FUSOs Antwort auf den öffentlichen Bedarf an emissions- und geräuschfreien Trucks für den innerstädtischen Verteilerverkehr. Dabei trägt er zur Lösung der Probleme der Lärm- und Umweltverschmutzung in städtischen Umgebungen weltweit bei.

Aktuell sammeln Ingenieure von Daimler Truck gemeinsam mit den Kunden Daten und Feedback zum täglichen Einsatz des Fahrzeugs, den Routenprofilen sowie dem Ladeverhalten. Diese Informationen fließen kontinuierlich in die laufende Entwicklung der nächsten Generation des FUSO eCanter ein. Der Beginn der Serienproduktion des FUSO eCanter der nächsten Generation mit verbesserter Reichweite und Technologie wird innerhalb der ersten Hälfte dieses Jahrzehnts erwartet. Somit ist FUSO ein wesentlicher Bestandteil der Nachhaltigkeitsstrategie der Daimler Truck AG, die darauf abzielt, bis 2039 alle Lkw und Busse in den Triademärkten (Europa, Japan und NAFTA) im Fahrbetrieb („tank-to-wheel“) CO2-neutral anzubieten.

Mercedes-Benz Trucks Österreich GmbH
Die Mercedes-Benz Österreich GmbH ist eine 100-Prozent-Tochter der Daimler Truck AG. Der Sitz des Unternehmens ist in Eugendorf. Mercedes-Benz Trucks Österreich ist Generalimporteur der eingetragenen Daimler-Marken Mercedes-Benz sowie der Marken Unimog und FUSO. Das Unternehmen koordiniert mit rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Vertriebs-, Marketing- Service- und Presseaktivitäten in Österreich. Der Vertrieb erfolgt über das autorisierte Händlernetz und die von den Händlern betriebenen Betriebsstandorte. Die Servicearbeiten werden von den autorisierten Werkstätten durchgeführt. Im Jahr 2019 wurden in Österreich 1.299 Mercedes-Benz Lkw, Unimog und FUSO Canter zugelassen.