„Geh mit“ zur Europäischen Mobilitätswoche

190
DIGITAL CAMERA

Der Schwerpunkt der diesjährigen Europäischen Mobilitätswoche, die traditionell vom 16.-22. September stattfindet, ist das zu-Fuß-Gehen. Das Klimabündnis unterstützt Gemeinden bei der Vorbereitung von Aktionen für ihre Bürgerinnen und Bürger.

Über 500 Gemeinden und Städte aus ganz Österreich nehmen jedes Jahr an der Europäischen Mobilitätswoche teil. „Wir stehen damit an der Spitze der größten Kampagne für saubere Mobilität. Unter weltweit 54 Ländern fanden die meisten Aktionen in Österreich statt. Auch heuer gibt es eine Woche lang Mobilitätsfeste, Ticketaktionen und viele Möglichkeiten, die Vorzüge der Mobilität der Zukunft schon heute zu erleben“, lädt die Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus, Maria Patek, zum Mitmachen ein.

Geh mit-Aktionsvorschläge
Passend zum diesjährigen Schwerpunkt Zu-Fuß-Gehen wurden fünf Aktionsvorschläge ausgearbeitet. Elke Sumper, Mobilitätswochen-Koordinatorin des Klimabündnis: „Jeder Vorschlag umfasst eine Kurzbeschreibung, eine Auflistung der Materialien, eine Checkliste sowie ein Best-Practice-Beispiel. Die Aktionen sind leicht umsetzbar, können kombiniert werden und sind ideal geeignet für lokale Medienberichterstattung.“
Die Aktionsvorschläge reichen von der Verteilaktion GEHschenke über die Straßenmalaktion Schön GEHmalt, die Verpackungsaktion „GEH, lass´des Auto stehn“, dem Spaziergang „GEHspräche“ bis zum GEH-Wettbewerb „GEHwinn“.

GEH-Wettbewerb „GEHwinn“
Gehdistanzen werden meist überschätzt. Mit dem Wettbewerb „GEHwinn“ können Gemeinden und Städte Werbung fürs Zu-Fuß-Gehen machen. Bürgerinnen und Bürger tragen ihre Wege in Sammelpässe ein, die beim Klimabündnis bestellt oder heruntergeladen werden können. Unter den TeilnehmerInnen werden nach Ende der Aktion Preise verlost.

GEHspräche
Bei diesem Aktionsvorschlag lädt der Bürgermeister zu einem Spaziergang durch die Gemeinde ein, bei dem er über die künftige Ortsgestaltung spricht oder Problembereiche in Bezug auf Verkehr aufsucht. An markanten Punkten könnten Verpflegungsstationen eingerichtet werden, an denen ortskundige Personen über interessante Dinge berichten. Ziel der Aktion ist es, die Straße als öffentlichen Raum bewusst zu machen und Kontakt zwischen der Politik und den Bürgern herzustellen.

„GEH, lass‘ des Auto stehn“
Dabei verzichtet ein prominenter Gemeindebürger eine Woche lang auf das Auto, dieses wird gut sichtbar in der Gemeinde abgestellt, kunstvoll verpackt und der Autoschlüssel offiziell eine Woche lang abgegeben. Die Gemeindebürger werden dazu aufgerufen, der Aktion zu folgen.

GEHschenke für Fußgänger
PolitikerInnen, MitarbeiterInnen der Gemeinde oder VertreterInnen von Vereinen verteilen Geschenke an FußgängerInnen, RadfahrerInnen und Öffi-FahrerInnen. Diese Geschenke könnten beispielsweise Frühstückskipferln oder dergleichen sein.

Straßenmalwettbwerb Schön GEHmalt
Der alljährliche Malwettbwerb steht heuer ebenfalls unter dem Motto des Fußverkehrs. Kindergärten und Schulen gestalten einen Straßenabschnitt mit Straßenmalfarben. Wichtig ist dabei einen Straßenabschnitt zu wählen, der auch tatsächlich von Autos befahren wird um so Aufmerksamkeit zu generieren und die Straße als Raum für alle besser darzustellen.

Eine Woche für saubere Mobilität
Die Europäische Mobilitätswoche ist eine 2002 gestartete Initiative der Europäischen Kommission und findet jedes Jahr von 16. bis 22. September statt. Organisiert wird diese vom Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus gemeinsam mit dem Klimabündnis Österreich. Am 21. September findet heuer der Regionalbahntag statt, bei dem die Leistungen der Regionalbahnen in den Vordergrund gerückt werden. Den Abschluss der Mobilitätswoche bildet am 22. September der Internationale Autofreie Tag.

Nähere Information zu den Aktionsvorschlägen für Gemeinden finden Sie auf der Homepage des Klimabündnis unter: www.mobilitaetswoche.at und www.regionalbahntag.at

Foto: © Malitsak