Kahlbacher Leistungstest auf der Großglockner Hochalpenstraße

161

Die KFS-Palette im Vergleich
Ende März hat Kahlbacher zum großen Leistungstest nach Fusch an der Großglocknerstraße gerufen und seiner kompletten Bandbreite an Schneefrässchleudern auf der Hochalpenstraße auf den Zahn gefühlt. Es wurde getestet, ausprobiert und verglichen, um die Antriebe und die Räumleistung eines jeden Gerätes auszureizen.
Die schneebedeckte Mautstelle bot dafür die perfekten gleichbleibenden Schneebedingungen und stellte sich als eine wahre Spielwiese für die Schneeräumgeräte und deren Fahrer dar. Bei traumhaftem Wetter und einer grandiosen Kulisse war so die Freude eines jeden Fahrers garantiert.

Von der KFS 650 bis zur KFS 1150 war jede Modellgröße aus dem Schneefrässchleuder-Programm mit von der Partie und es wurde eindrücklich gezeigt, dass es für die verschiedensten Trägerfahrzeuge aus den verschiedensten PS-Klassen eine leistungsstarke Anbaulösung aus dem Hause Kahlbacher gibt.

Im Laufe des Tages ging es weiter in die Höhe, mit noch mehr Schnee und mit den ersten Kehren. In den Kehren konnten zwei Neuerungen der letzten Jahre Ihre Vorzüge bei der Kurvenfahrt ausspielen. Der Verschleißring mit Wellenschliff schneidet mit dem welligen Profil leichter in den Schnee hinein und verbessert so vor allem die Kurvenfahrt.
Mit dem hydraulischen Seitenverschub kann die Fräse zusätzlich weiter nach rechts und links (je nach Ausführung) positioniert werden, um so dem Kurvenradius einfacher zu folgen.

Nähere Informationen: www.kahlbacher.com