Mit dem Handy durch die grüne Welle

224

Für die Stadt Salzburg gibt es seit Neuestem einen „Grüne-Welle-Assistenten“ durch den Verkehr. Die Schaltphasen der Ampel werden in der neuen App für die Kreuzungen prognostiziert und sorgen damit für ein flüssigeres Fortkommen. Diese App ermöglicht sowohl einen Rad- als auch einen Autofahr-Modus.

Die App trafficpilot der Stadt Salzburg zeigt an, ob die nächste Ampel bei gleichbleibender Geschwindigkeit bei Rot oder bei Grün erreicht wird und wie hoch die Zuverlässigkeit für diese Prognose ist. Bei einem Stopp wird der aktuelle Zustand der Ampel gezeigt. Bei Rot wird, sofern verfügbar, die erwartete Zeit bis zur Umschaltung der Ampel heruntergezählt. Somit zeigt der trafficpilot stets die richtige Geschwindigkeit an, um in der Grünen Welle zu bleiben. Die App verfügt über einen Auto- sowie einen Fahrradmodus und ermöglicht damit kräftesparendes Radfahren, aber auch eine Verringerung von Emissionen beim Autofahren durch die Vermeidung unnötiger Stopps.

Funktionsweise der App und der Ampelsteuerung
Jede Ampelsteuerung ist anders. Manche Ampeln schalten immer im gleichen Rhythmus – dann ist die Prognose einfach. Viele Ampeln reagieren aber dynamisch auf unterschiedlichste Einflüsse: Fußgänger, die per Knopfdruck Grün anfordern, Busse die bevorzugt durch die Kreuzung geschleust werden oder stärkerer Verkehr aus der einen oder anderen Richtung. In solchen Fällen ist die Prognose schwieriger und manchmal nur sehr kurzfristig möglich oder sogar überhaupt nicht, wenn die Daten von der Ampel nicht in ausreichend guter Qualität übermittelt werden. Die Prognosegüte in der App wird online geprüft. Auch unsichere Prognosen zeigt die App an, diese allerdings in grauer Farbe unterlegt.

Die App der Stadt Salzburg steht in den Appstores von Google und Apple zum Download zur Verfügung.

Nähre Informationen: www.stadt-salzburg.at