Müllabfuhr im Einsatz

256
Die Müllabfuhr in der Marktgemeinde Velden am Wörthersee. (c) Marktgemeinde Velden am Wörthersee

Trotz des allgemeinen Gebots, das Haus einstweilen nicht zu verlassen, gibt es doch einige Berufsgruppen, die dringend benötigt werden und die ihre Arbeit nicht von zu Hause aus erledigen können. Neben Krankenhauspersonal, ApothekerInnen und MitarbeiterInnen im Supermarkt sind das auch die MitarbeiterInnen der Müllabfuhr.

Müllabfuhr funktioniert wie immer
In Gemeinden, die ihren Müll von privaten Unternehmen abholen lassen, funktioniert alles wie immer. „Sämtliche Entsorgungen (Restmüll, Papier, Plastik) werden ordnungsgemäß durchgeführt“, sagt Günter Ogis von der Marktgemeinde Velden am Wörthersee, die Private mit der Abfallsammlung beauftragt hat. Was in Velden jedoch momentan nicht möglich ist, ist die Abgabe von Abfällen im Altstoffsammelzentrum, dieses ist vorübergehend geschlossen.
Auch die Wiener MA 48, die für die Abfallsammlung in der Stadt Wien zuständig ist, bestätigte auf Nachfrage von EuroKommunal, dass die Müllabfuhr natürlich wie immer im Einsatz ist.

Pressekonferenz über Internet
Das Bundesland Steiermark hat zum Thema Müllabfuhr sogar extra zu einer Videokonferenz geladen, bei der gemeinsam mit Vertretern von Städte- und Gemeindebund, der Entsorgungsunternehmen und dem Dachverband der steirischen Abfallwirtschaftsverbände die wichtigsten Fragen erörtert wurden. „Die Entsorgung sämtlichen Abfalls, der abgeholt wird – egal ob von Haushalten oder Gewerbe – kann derzeit garantiert werden″, fasst der steirische Landesrat Hans Seitinger das wichtigste Ergebnis der Besprechung zusammen. „Ich danke allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den Verantwortungsträgerinnen und -Trägern in diesem wichtigen Bereich für ihren Einsatz und bitte gleichzeitig die Bürgerinnen und Bürger, in dieser angespannten Situation die Entsorgungsdienstleister nicht über das notwendige Maß hinaus zu beanspruchen″, so Seitinger.

Keine Fahrten zum Mistplatz
Die Vertreter der Abfallwirtschaft appellieren daher derzeit von Räumungsaktionen in den eigenen vier Wänden Abstand zu nehmen, bzw. nicht gefahrenrelevanten anfallenden Müll und insbesondere auch Grün- und Strauchschnitt sowie Altkleider vorerst nicht zu den Verwertungsstellen zu bringen, sondern zuhause zu belassen.
Bürgermeister Kurt Wallner, Obmann des Steiermärkischen Städtebundes meint: „Das Allerwichtigste ist jetzt, dass die allgemeine Müllentsorgung wie Restmüll, Glas, Kunststoff, Papier, etc klaglos funktioniert. Für die Entsorgung von Sondermüll wie etwa Lithiumbatterien, etc. erarbeiten die Kommunen noch Lösungen. Ich danke für das Verständnis, dass die Altstoffsammelzentren zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geschlossen bleiben und auch dafür, dass derzeit kein Sperrmüll bzw. Strauchschnitt abgeholt bzw. abgegeben werden kann. Ich bedanke mich ausdrücklich bei den Bediensteten der städtischen Müllentsorgungen, die in diesen schwierigen Zeiten ihren Dienst bei der Müllabfuhr versehen und einen wichtigen Beitrag zur Aufrechterhaltung der Infrastruktur beitragen.″

Gemeindebundpräsident Erwin Dirnberger dankt Landesrat Hans Seitinger für die Initiative und verspricht: „Gemeinsam mit den Abfallwirtschaftsverbänden und den Gemeinden werden wir weiterhin für die bestmögliche Servicequalität unter den derzeit zulässigen Möglichkeiten für die Bürgerinnen und Bürger sicherstellen. Ich danke allen, die auch in dieser herausfordernden Zeit ihren Dienst zum Wohle unseres Landes tun.″
Der gemeinsame Termin mit der Bevölkerung zur Flurreinigung, der „Große steirische Frühjahrsputz 2020″ wurde natürlich abgesagt, auch in vielen anderen Gemeinden finden vorläufig natürlich keine gemeinsamen Reinigungsaktionen statt.