Neu: Zahnradbahn-Schneefrässchleuder von Zaugg auf 4300 m ü. M.

543
Die ZAUGG-Schneefrässchleuder für die Manitou and Pikes Peak Railway (MPPR), Colorado, USA, wird von den neuen Lokomotiven von Stadler Rail gestossen (Photo: Michael Burger/Copyright Stadler Rail)

Die Manitou and Pikes Peak Railway (MPPR) ist ein Normalspur-Zahnradbahn in Colorado, USA. Sie erklimmt den Pikes Peak über eine Steigung von 25%. Die Talstation ist in Manitou Springs. Es ist die höchstgelegene Zahnradbahn der Welt. Gebaut 1891 transportierte sie noch im gleichen Jahr Touristen auf den Gipfel. 2018 entschied die MPPR, die ganze Bahninfrastruktur zu erneuern, das Zahnradsystem von Abt auf Strub zu wechseln, inklusive den existieren SLM Bhm 4/8 Fuhrpark und von Stadler zusätzliche Wagen, Lokomotiven und eine gestossene Schneefrässchleuder zu erwerben. Geplant und gebaut in der Schweiz durch die ZAUGG AG EGGIWIL erhielt sie u. a. einen dieselelektrischen Schneeräumantrieb und kann Schneeverwehungen von bis zu drei Meter Höhe und sechs Meter Breite bewältigen. Eine der neuen Stadler Hm 4/4 Lokomotiven stösst die zweiachsige Schneefrässchleuder. Beim Schneeräumen wird die Lokomotive von der Fahrerkabine der Schneefrässchleuder aus ferngesteuert. Alle Komponenten und deren Teilsysteme sind für den Betrieb auf 4300 m ausgelegt.

Die Realisierung dieses anspruchsvollen Projektes von rund 100 Millionen Dollar wurde massgeblich von schweizerischen Bahningenieuren berechnet und umgesetzt. Bereits für die Erstellung dieser Zahnradbahn war 1889 Schweizer Wissen gefordert. Die Bahn und deren Infrastruktur wird voll und ganz nach Schweizerischen Richtlinien erneuert. Nebst der Schneefrässchleuder von Zaugg, liefert Stadler Rail drei neue Zugskompositionen, bestehend aus einer dieselelektrischen Zahnradlokomotive, zwei Vorstellwagen und einem Steuerwagen. Eine besondere Herausforderung dabei waren die Senkfenster, die dem abnehmenden Luftdruck auf 4300 m Höhe standhalten müssen. Eine spezialisierte Firma aus dem schweizerischen Tessin lieferte die nach dem System-Strub konstruierten Zahnstangengeleise; inkl. Weichen, Stahlschwellen und Ankerlaschen rund 3000 Tonnen Material, nach Colorado. Eine weitere Herausforderung ergab sich aus der Notwendigkeit der Umrechnung der Masseinheiten vom metrischen auf das amerikanische Masssystem. Dank Einbezug von lokalen Spezialisten konnte jedoch auch diese Hürde genommen werden. Der Materialtransport in Richtung Gipfel erfolgte nur auf dem Bahntrasse, wobei der oberste Streckenabschnitt sich bereits im Bereich des Permafrostes befindet.

Es führt zwar auch eine Strasse auf den Gipfel, die übrigens ihre eigene Berühmtheit hat, aber sie befindet sich auf der anderen Seite des Berges. Regelmässig werden darauf Autorennen durchgeführt. Gerade kürzlich konnte man in der schweizerischen Automobil Revue nachlesen, dass sich ein Schweizer Team darauf vorbereitet, diesen Challenge in Angriff zu nehmen, um den Streckenrekord zu brechen.

«Für einen Rennfahrer ist der Pikes Peak im US-Bundesstaat Colorado das, was für einen Bergsteiger der Mount Everest. Da geht man nicht einfach mal kurz hin. Das Abenteuer ist 19,9 Kilometer lang, es gibt 156 Kurven, über 1440 Höhenmeter, und bei einer durchschnittlichen Steigung von sieben Prozent geht es hinauf auf 4300 Meter», schreibt die Automobil Revue am 10.2.21.

TECHNISCHE DATEN
Inbetriebnahme 2021
Spurweite 1435 mm
Dieselhydraulischer Schneeräumantrieb
Fräshaspel-Durchmesser 1,200 m
Schneeräumbreite 3,4 m bis 5,95 m
Schneeräumhöhe 1,75 m bis 2,85 m
Räumleistung rund 3800 Tonnen/Stunde
Auswurfweite 15 m – 30 m

Nähere Informationen:

ZAUGG AG EGGIWIL
Holzmatt
CH-3537 Eggiwil
T +41 (0)34 491 81 11
F +41 (0)34 491 80 81
info[at]zaugg.swiss
www.zaugg.swiss