Neue Grüninseln als Naherholungsraum

34
Markus Pinter (Referent Grünanlagen – Planung und Bau), Stadträtin Uschi Schwarzl und Thomas Klingler (Amtsvorstand Grünanlagen) präsentieren die neuen Grüninseln am Luggerplatz im O-Dorf. © Stadt Innsbruck/Schuierer-Aigner

In Innsbruck werden versiegelte Flächen als Grüninseln mit Bäumen gestaltet.

Nach mehreren Straßenzügen und Plätzen in der Innsbrucker Innenstadt wurden nun auch der Luggerplatz im Olympischen Dorf und die Pradler Straße mit kleinen Grüninseln verschönert. „Innsbruck liegt inmitten von vielen Naherholungsgebieten. Dennoch wollen wir auch die Stadt selbst mit grünen Plätzen zum Ausruhen während des Spaziergangs oder des Einkaufs attraktiver machen“, betont Umweltstadträtin Mag.ª Uschi Schwarzl. Auch mehrere der kürzlich umgesetzten oder demnächst geplanten Platzgestaltungen haben mehr Grün am Programm: Im Messepark sind 13 neue Bäume geplant, am Boznerplatz sollen 30 neue Bäume kommen.

Die Finanzierung der insgesamt 56 neuen Grüninseln, die teils mit Bäumen, teils mit Sitzgelegenheiten ausgestattet sind, kommt aus dem Corona-Wirtschaftsförderungstopf und ist mit insgesamt 263.000 Euro dotiert. „Beim Aufstellen der Grüninseln wird Rücksicht auf die lokalen Gegebenheiten genommen, denn genug Platz für Fußgängerinnen und Fußgänger muss natürlich bleiben. Am Luggerplatz mussten wir zusätzlich auf die tragenden Wände der darunter liegenden Tiefgarage Rücksicht nehmen“, erklärt Amtsvorstand für Grünanlagen, Ing. Thomas Klingler.

www.innsbruck.gv.at