PENEDER REALISIERT UM- UND AUSBAU FÜR KAHLBACHER MACHINERY

40

MEHR ENERGIEEFFIZIENZ UND PRODUKTIONSKAPAZITÄT

Die Kahlbacher Machinery GmbH entwickelt und produziert Winterdienstgeräte für die Straßenerhaltungs-, Flughafen- und Bahntechnik. Zuletzt stießen die Produktionskapazitäten aufgrund von mehreren Großaufträgen – u.a. aus dem skandinavischen Raum – zunehmend an ihre Grenzen. Darum investierte Kahlbacher Machinery rund zwei Millionen Euro in die Erweiterung und den Umbau des Standortes in Amstetten. Peneder Businessbau wurde mit der Neustrukturierung und Modernisierung des Bestandsgebäudes beauftragt. Außerdem plante und errichtete der Totalunternehmer einen modernen Produktionszubau mit insgesamt 800 m2 Fläche.

Bestandsoptimierung für mehr Effizienz
Vor Planungsbeginn führte Peneder einen Produktivitäts-Check durch, der die Notwendigkeit einer Neuorganisation des Bestandsgebäudes aufzeigte. Diese umfasst die Erweiterung der Zu- und Abfahrten, die Umgestaltung der Werkstätten und die Modernisierung der Meisterbüros.
Zusätzlich hat Peneder das Bestandsgebäude bezüglich Heizung, Beleuchtung, Lüftung und Kühlung auf den neuesten Stand der Technik gebracht: Mit der neuen Deckenstrahlheizung wird ein angenehmes Raumklima im Werkstattbereich sichergestellt. Die tageslichtgesteuerte LED-Beleuchtung senkt deutlich den Strombedarf. Am Dach der Bestandshalle wurde ein Lichtband mit integriertem Beschattungssystem eingebaut, wodurch die Tageslichtnutzung optimiert wurde. Das Lichtband lässt sich sowohl im Notfall als Rauchwärmeabzug als auch im alltäglichen Gebrauch zur Lüftung öffnen. In Kombination mit dem Luftklappensystem in Form von Zuluftjalousien in der Fassade wird ein natürlicher Luftstrom erzeugt, sodass die angestaute Wärme nach oben entweichen und die Halle effektiv abgekühlt werden kann.
„Mit dem Einbau der Oberlichte und der Zuluftjalousien haben wir eine smarte Free-Cooling Lösung zur Gebäudekühlung geschaffen, die keinen Energieaufwand im Betrieb verursacht“, erklärt Mag. Christian Peneder, Geschäftsführer der Peneder Bau-Elemente GmbH.

Maßgeschneiderte Produktionserweiterung
Das in dritter Generation geführte Familienunternehmen Kahlbacher Machinery fertigt an zwei Standorten in Kitzbühel und in Amstetten und beschäftigt insgesamt 108 Mitarbeiter. Den 800 m2 großen Zubau in Amstetten errichtete Peneder bei laufendem Betrieb in nur fünf Monaten Bauzeit. Bei diesem Bauprojekt handelte es sich um den bereits fünften Auftrag für Kahlbacher Machinery. „Besonders schätzen wir am Totalunternehmer Peneder die Kompetenz und Erfahrung im Businessbau und die vorausschauende, langfristige Planung: Dank den möglichen Ausbauszenarien für künftige Erweiterungen sehen wir unser Firmenwachstum perfekt abgesichert“, erläutert Horst Kahlbacher, Inhaber der Toni Kahlbacher GmbH.

Geringe Energiekosten
Auch hinsichtlich der Energiekosten des Produktionszubaus hat Peneder vorausgedacht: Mit tageslichtgesteuerter LED-Beleuchtung und einem Energiemonitoring zur Erfassung, Kontrolle und Steuerung des Verbrauchs werden die Betriebskosten möglichst gering gehalten.

 

Foto: Peneder/schwarz-koenig.at  (Abdruck honorarfrei)