Stadt Wien hat Smart Klima City Strategie beschlossen

110
© PID/Votava

Klimaneutral bis 2040 – das ist das erklärte Ziel der Stadt Wien, das in der Smart Klima City Strategie festgelegt wurde, die im Zuge der Sitzung des Wiener Gemeinderats am 23. Februar 2022 beschlossen wurde. Ebenfalls beschlossen wurde auch der Wiener Klimafahrplan.

„Das ist ein historischer Beschluss, mit dem wir die klaren Zielsetzungen und konkreten Maßnahmen für unsere Klimamusterstadt festschreiben“, so Ulli Sima, Stadträtin für Innovation, Stadtplanung und Mobilität.

Wien denkt beim Klimaschutz groß und ganzheitlich: Von einer klimasensiblen Stadtplanung bis zum Energiesektor über umweltfreundliche Mobilität bis hin zu Gesundheit, Bildung und sozialer Inklusion. Die Smart Klima City Strategie definiert elf Handlungsfelder mit 74 konkreten Einzelzielen, damit Wien bis 2040 CO2-neutral wird. „Wir setzen dabei etwa auf den massiven Ausbau alternativer Energien, Abfallvermeidung und Kreislaufwirtschaft, zukunftsorientierte Mobilität sowie innovativen Wohnbau“, sagt Sima. Erstmals – und in ganz Österreich einmalig – hat Wien für sich auch ein verbleibendes „Treibhausgasbudget“ festgelegt. Ganz wichtig ist der Stadt bei allen Klimaschutzmaßnahmen die Einbindung ihrer BürgerInnen: „Die Smart Klima City lebt davon, dass sich möglichst viele Menschen aktiv einbringen. Wir wollen die Bürgerinnen und Bürger für unsere Vorhaben begeistern und mit an Bord holen. Denn nur gemeinsam kann Wien das Ziel der Klimaneutralität erreichen. Und von der CO2-neutralen, klimafitten Musterstadt profitieren wiederum alle Wienerinnen und Wiener!”, betont die Stadträtin.

Wien ist Vorreiterin in Sachen Klimaschutz
Wien hat das drängende Problem der sich verschärfenden Klimakrise schon seit langem erkannt. Bereits 1999 hat die Stadt ein Klimaprogramm verabschiedet. „Heute hat Wien dank konsequenter und innovativer Maßnahmen die geringsten CO2-Emissionen und den geringsten Bodenverbrauch in ganz Österreich“, unterstreicht Sima. Auch mit der Vorgänger-Strategie, der Smart City Wien Rahmenstrategie, hat Wien in Bezug auf nachhaltige Entwicklung bereits Meilensteine gesetzt. Klimaschutz, Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit rücken noch stärker ins Zentrum der neuen Smart KLIMA City Strategie. Der soziale Aspekt bildet dabei einen besonderen Fokus: „Soziale Gerechtigkeit muss auch beim Klimaschutz gelten und bei allen Planungen und Maßnahmen mitgedacht werden!“, unterstreicht Sima. Smarte Lösungen sind kein Selbstzweck, sondern dienen dazu, die Lebensbedingungen aller Wiener*innen zu verbessern. „Smart“ ist an der neuen Nachhaltigkeitsstrategie u.a., dass sie Innovationen und neue Technologien aktiv und umsichtig zur Erreichung ihrer Ziele nutzt. „Wien soll zu einer Stadt werden, in der es sich gut leben lässt, ohne das auf Kosten der Umwelt und damit der künftigen Generationen zu tun“, so Sima.

Klimaschutz auf allen Ebenen – Die 11 Zielbereiche der Smart Klima City Wien Strategie
Die Smart Klima City Strategie nimmt das Ganze in den Blick. Alle Bereiche werden auf das Ziel der Klimaneutralität hin abgeklopft, alle Maßnahmen greifen ineinander und wirken zusammen. Die Strategie definiert 11 Zielbereiche mit konkreten Zielsetzungen, um das übergeordnete Ziel „Wien wird bis 2040 klimaneutral!“ zu erreichen. Ein Überblick:

1. Energieversorgung (z.B.: Photovoltaik-Offensive, Fernwärme, Fernkälte)
2. Mobilität & Verkehr (z.B.: Öffi-Ausbau, Weiterentwicklung und Attraktivierung von E-Sharing-Angeboten, Stadt der kurzen Wege, Wasserstoffantrieb)
3. Gebäude (z.B.: Förderungen, Erleichterungen für Photovoltaik-Anlagen, nachhaltiges Bauen)
4. Wirtschaft & Arbeit (z.B.: Klimabudget, Materialeffizienz, Sharing-Economy)
5. Zero Waste & Kreislaufwirtschaft (z.B.: Ausbau Reparaturnetzwerk, Abfallvermeidung)
6. Anpassung an den Klimawandel (z.B.: noch mehr Grünraum, Begrünung und Beschattung)
7. Stadtökologie, Umwelt & Wasser (z.B.: Planung neuer Stadtteile in kompakter Bauweise und adäquater urbaner Dichte)
8. Gesundheit & Soziale Inklusion (z.B.: Stärkung der Gesundheitskompetenz, Neubauten von Gesundheitseinrichtungen in Niedrigstenergiebauweise)
9. Bildung, Wissenschaft & Forschung (z.B. Ausbau Bildungsgrätzln, energieautarke Schulneubauten)
10. Digitalisierung (z.B.: digitale Grundrechte, Förderung digitaler Kompetenzen)
11. Beteiligung, Engagement & Kultur (z.B.: kulturelle Teilhabe, Wiener Klimateam)

Bereich Mobilität & Verkehr mit klaren Zielvorgaben
Ein Beispiel für die konkreten Zielsetzungen: Die Smart Klima City Strategie gibt für das Handlungsfeld „Mobilität & Verkehr“ insgesamt neun Einzelziele auf dem Weg zur Klimaneutralität 2040 vor. Darunter:
• Die CO2-Emissionen des Verkehrssektors sinken pro Kopf um 50 % bis 2030 und um 100 % bis 2040.
• Der Anteil der in Wien im erweiterten Umweltverbund zurückgelegten Wege steigt bis 2030 auf 85 % und auf deutlich über 85 % bis 2050.
• Mobilitätsgarantie: In Wien kann man auch ohne einen Pkw zu besitzen, mobil sein.
• Der Motorisierungsgrad sinkt bis 2030 bei privaten Pkw auf 250 pro 1.000 Einwohner*innen, Stellplätze im öffentlichen Raum werden sukzessive reduziert.
• Der Anteil der Fahrzeuge mit nicht-fossilen Antrieben an den Neuzulassungen steigt bis 2030 auf 100%.

Klimawende gemeinsam schaffen
Wien will die Klimawende gemeinsam mit den BürgerInnen schaffen und dafür auch ein verbessertes Angebot an flexiblen und klimafreundlichen Verkehrsmitteln zur Verfügung stellen. Alle WienerInnen sollen in der „15-Minuten-Stadt“ Wien auch ohne Auto mobil sein können und schnell und sicher von A nach B kommen. Wien verfügt bereits heute über eines der weltweit besten und günstigsten Öffi-Netze. Doch die Stadt ruht sich darauf nicht aus, sondern baut den Öffentlichen Verkehr laufend aus. Gerade wird mit dem neuen U-Bahn-Linienkreuz U2/U5, das die Fahrgastkapazität um 300 Mio. pro Jahr erhöht, eines der größten Klimaschutzprojekte Wiens umgesetzt. Und auch die (E)-Sharing-Angebote werden massiv ausgeweitet, 100 neue Wien-Mobilstationen werden eingerichtet, um den Menschen den flexiblen Wechsel von Rad zu U-Bahn oder E-Auto zu erleichtern. Die Stadt hat eine große Radwege-Offensive gestartet. In Kürze gibt es etwa Wiens ersten Mega-Rad-Highway von der Donaustadt in die City. In der ganzen Stadt werden öffentliche Plätze unter dem Motto „Raus aus dem Asphalt“ und unter Einbindung der Bürger*innen verkehrsberuhigt, entsiegelt, begrünt und insgesamt klimafit gemacht.

Alle Details zur Smart Klima City Strategie: smartcity.wien.gv.at/der-wiener-weg/smart-city-strategie/

Foto: Wiener Gemeinderat © Votava